Ein Bauernhaus, umgeben von Natur, ideal für die Cinque Terre und den Golf von La Spezia.

Unserer Terrasse

Unserer Terrasse

Frühstücksraum im Sommer

Raum der Stille Terrasse

Raum der Stille Terrasse

Der Raum der Stille

Blick von oben

Blick von oben

unser Haus Blick von oben

Stellen Sie sich doch einmal vor: Ganze Tage mit dolce far niente verbringen wäre das nicht fantastisch??!

Ein Zufluchtsort für die Seele

Ein Zufluchtsort für die Seele. Ein faszinierendes Zusammenspiel von Modernität und ursprünglicher Gastlichkeit, aber zugleich mit einem Hauch von Extravaganz. Ein geheimnisvoller Ort voller Fantasie. Früher: ein Zufluchtsort für stolze, ungezähmte Menschen. Heute: ein Idyll, von Freigeistern heiß geliebt. Die Seele der Locanda ist ein herrlicher Ort „zwischen Himmel und Erde, in der die Zeit stehen geblieben scheint”. Historisch, geheimnisvoll und faszinierend mit einer herzlichen Gastlichkeit, mit Liebe zur Tradition und „dem gewissen Etwas”, das man nicht beschreiben kann, das einem aber die Abreise schwer macht. Die Locanda liegt eingebettet in einer intimen, gemütlichen und sehr persönlichen Atmosphäre. Eine Brücke zur Natur mit der richtigen Dosis von Ruhe und Stil. Woran erkennt man die Jahreszeiten in unserer Landschaft? An dem Duft der Heilkräuter, dem aromatischen Basilikum, den immergrünen Olivenbäumen, dem Rosmarin, der Myrte oder dem Lorbeer. Sie wachsen gleich hinter dem Haus und reichen bis zum Rand des Waldes, der uns mit seinem Moosgeruch und seiner Welt der Gnome und Elfen verzaubert….

 

Carpena und seine Podesta

Carpena liegt in den Hügeln oberhalb von La Spezia, gleich dahinter beginnen schon die Cinque Terre mit den ersten Dörfern Riomaggiore und Manarola. Die offizielle Geschichte besteht aus Episoden, Daten und Namen, die sich oft auf die herrschende Klasse jener Zeit beziehen, während die Geschichte der kleinen Leute und des Volkes hingegen aus Erinnerungen und Traditionen besteht, die im Lauf der Jahrhunderte von Vater zu Sohn weitergegeben wurden. Ich erzähle Ihnen, was ich in Büchern gelesen habe, aber vor allem erzähle ich Ihnen das, was mir selbst erzählt worden ist: Im Jahr 1165 war Carpena einer der wichtigsten Orte im Val di Vara und Sitz eines ‚Podestà‘ (mittelalterlicher Stadtvogt), der über ein weitläufiges Gebiet herrschte, in dem auch „borgus Spedie“, das heutige La Spezia, und ein Teil der Cinque Terre lag. Der weltliche Ursprung der Gegend spiegelt sich heute noch im Namen der Orte wider, die um Carpena herum liegen: Codeglia, Porcale, Castè, Vergassola, Cozzano, Torracca; sie stammen von den Familien, die diese Orte bewohnten und die zum Teil auch heute noch in dieser Gegend leben. Im Jahr 1239 schwört Carpena der Republik Genua den Treueeid, aber schon nach wenigen Jahren teilt Simon Boccanegra das Territorium auf und gründet die Podesteria La Spezia. Die Menschen von Carpena fühlten sich durch die Zerstückelung ihrer Podesteria gedemütigt und begannen mit La Spezia eine Auseinandersetzung, die man heute Guerilla nennen würde; 1371 artete sie in einen offenen Krieg aus.

Lesen Sie mehr